Anwendung von Agnucaston®

Wie wende ich das pflanzliche Arzneimittel an?

Mit Agnucaston® steht ein wirksames und gut verträgliches Pflanzenmedikament bei...

  • Rhythmusstörungen der Regelblutung (Regeltempoanomalien)
  • vor der monatlichen Regelblutung auftretenden Beschwerden (prämenstruelle Beschwerden)
  • schmerzhaftem Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie)

...zur Verfügung.

Sie erhalten Agnucaston® rezeptfrei in der Apotheke. Wie wird es eingenommen und was ist dabei zu beachten?

Wie wird Agnucaston® eingenommen?

  • Die Einnahme ist denkbar einfach: Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosierung 1-mal täglich 1 Filmtablette.
  • Nehmen Sie die Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) ein.
  • Sie können mit der Einnahme an jedem Tag des Zyklus beginnen. Das Gleiche gilt beim Absetzen von Agnucaston®. 
  • Sollten Sie die Einnahme einmal vergessen, dann setzen Sie sie am nächsten Tag einfach wie gewohnt fort, ohne die vergessenen Tabletten zusätzlich einzunehmen.

Wie schnell wirkt Agnucaston®?

  • Die pflanzliche Regulation des hormonellen Gleichgewichtes mit Agnucaston® geschieht allmählich. Für viele Frauen sind erste Verbesserungen aber schon im ersten Behandlungsmonat spürbar. 
  • Seine volle Wirksamkeit entfaltet Agnucaston® in den ersten drei Monaten der regelmäßigen Einnahme.

Wie lange sollte Agnucaston® eingenommen werden?

  • Nehmen Sie Agnucaston® am besten über mehrere Monate regelmäßig und ohne Unterbrechung ein, auch während der Periodenblutung. Setzen Sie die Behandlung bei Besserung oder nach dem Abklingen der Beschwerden möglichst noch für einige Wochen fort. 
  • Wenn einige Zeit nach einer erfolgreichen Behandlung mit dem Medikament erneut Beschwerden auftreten, können Sie die Tabletten erneut einnehmen.

Wann sollte eine Rücksprache mit dem Arzt/der Ärztin erfolgen?

  • Wenn Sie Agnucaston® ohne Unterbrechung über einen längeren Zeitraum einnehmen möchten: Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass eine längerfristige Verwendung mit besonderen Risiken verbunden ist. Jedoch sollten Langzeitanwendungen von Arzneimitteln grundsätzlich in ärztlicher Absprache erfolgen. 
  • Wenn es unter der Anwendung einer Verhütungspille zu PMS-Symptomen wie z.B. Brustbeschwerden, Reizbarkeit oder Kopfschmerzen kommt. Mitunter kann ein Wechsel der Verhütungspille bereits eine Verbesserung bringen. 
  • Wenn Sie gleichzeitig andere Medikamente einnehmen, die auf den Botenstoff Dopamin einwirken. Dazu zählen insbesondere verschiedene Antidepressiva, Neuroleptika und Medikamente gegen die Parkinson-Krankheit.
  • Wenn Sie die Wirksamkeit von Agnucaston® als zu stark oder zu schwach empfinden. Das gilt auch, falls Sie einen Verdacht auf unerwünschte Wirkungen des Medikamentes haben sollten. 
  • Bei gynäkologischen Beschwerden empfiehlt es sich grundsätzlich, immer zuerst die Frauenärztin bzw. den Frauenarzt aufzusuchen, um die Ursache zu klären und ernste Erkrankungen auszuschließen

 

Hier finden Sie weitere interessante Informationen:

ApothekenfinderErstattung