Mönchspfeffer-Extrakte bei PMS: auf die Qualität kommt es an

Von der Pflanze zum Arzneimittel

Mönchspfeffer hilft gegen Zyklusbeschwerden. Das ist schon seit der Antike bekannt und mittlerweile wissenschaftlich gut belegt. Angesichts der zahlreichen angebotenen Mönchspfeffer-Präparate ist es jedoch nicht ganz einfach, eine Wahl zu treffen. Alle Präparate mit Trockenextrakten aus Mönchspfefferfrüchten enthalten den vermeintlich gleichen Wirkstoff, doch sind sie dadurch identisch und austauschbar?

Unterschiedliche Extrakte sind nicht „Wirkstoff-identisch“

Ein Pflanzenextrakt ist ein Naturprodukt, ganz gleich, ob er in flüssiger oder getrockneter Form vorliegt. Seine Qualität hängt entscheidend von zwei Faktoren ab: 1. der Qualität des eingesetzten Pflanzenmaterials und 2. dem Know-how des Herstellers und dem von ihm entwickelten Herstellprozess, allem voran dem Prozess der Extraktgewinnung.

Auf den Extrakt kommt es an: 

Bionorica hat sich in der über 85-jährigen Firmengeschichte auf die Herstellung pflanzlicher Extrakte spezialisiert. Um Extrakte höchster Qualität zu produzieren, setzt Bionorica in vielen Fällen bereits bei der Auswahl des Saatgutes und anschließend beim Anbau der Heilpflanzen bis hin zur Herstellung der fertigen Medikamente höchste Standards.
Die Herstellung unseres hochwertigen Trockenextraktes aus Mönchspfeffer-Früchten BNO 1095 für Agnucaston® erfolgt mit Hilfe einer speziellen, patentierten Methode, bei der die Belastungen durch Sauerstoff und Hitze minimiert werden. Dies trägt entscheidend dazu bei, die wertvollen Inhaltsstoffe der Pflanze auch im Extrakt in hoher Konzentration zu erhalten. Jeder Herstellschritt wird hierbei sorgfältig überwacht. 
Dies macht den in Agnucaston® enthaltenen Extrakt BNO1095 einzigartig. BNO 1095 ist nur in Agnucaston® enthalten.

Wurde die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Agnucaston® in entsprechenden Studien erfolgreich untersucht? Ja!

Agnucaston® ist ein vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassenes pflanzliches Arzneimittel. Voraussetzung für eine Arzneimittelzulassung ist eine umfassende Dokumentation der Wirksamkeit, Unbedenklichkeit sowie der pharmazeutischen Qualität. In zahlreichen Untersuchungen konnte die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Agnucaston® bei PMS und Zyklusstörungen wissenschaftlich belegt werden.

Sind diese Ergebnisse auf andere Mönchspfeffer-Präparate übertragbar? Nein!

Das mag überraschen. Bei chemisch-synthetischen Medikamenten mit gleichem Wirkstoff geht man von einer Übertragbarkeit der Studienergebnisse aus, denn der Wirkstoff ist gewöhnlich ein Einzelstoff mit exakt identischen chemischen Eigenschaften. Daher gelten sogenannte Generika, die als Nachahmerprodukte den gleichen chemischen Wirkstoff wie das in Studien eingesetzte Originalpräparat enthalten, als ebenso wirksam. Bei Arzneimitteln mit pflanzlichen Wirkstoffen sieht das allerdings anders aus: Sie sind nicht untereinander austauschbar.

 

ApothekenfinderErstattung